Modelliermasse/Clay

Viele Wege führen nach Rom. Genauso ist es auch bei den verschiedenen Modelliermassen, die es derzeit auf den Markt gibt. Manche sind hart, manche weich, manche können gebacken werden andere wiederum härten an der Luft aus oder werden lediglich etwas fester bei Raumtemperatur und können somit immer wieder verwendet werden. Welche Modelliermasse für Deine Arbeiten geeignet ist, erfährst du hier. Ansonsten gilt: Am besten ausprobieren!

Bevor wir uns mit den verschiedenen Modelliermassen befassen, wollen wir kurz auf die verschiedenen Sculptingverfahren eingehen. Grundsätzlich fallen zwei Vorgehensweisen unter Sculpting. Bei diesen beiden Vorgehensweisen handelt es sich zum einen um die additiven Prozesse und subtraktiven Prozesse. Additives Sculpting beinhalten das Hinzufügen von Materialien zum „Aufbauen“ der Skulptur, wobei subtraktive Prozesse darauf beruhen, dass das Material entfernt wird, um die Skulptur zu „enthüllen“.

Additive Techniken umfassen Modellierung und Assemblierung. Materialien, die typischerweise für additive Prozesse verwendet werden, umfassen Ton, Wachs und Knetmasse. Ein Beispiel für einen subtraktiven Prozess ist das Schnitzen. Typische Materialien für subtraktive Prozesse sind Holz, Gips und Marmor.

Beim Sculpting wirst Du nicht drum herum kommen, Dich mit beiden Verfahrensweisen auseinander zu setzen. Aber keine Sorge, beides macht sehr viel Spaß! Da wir uns fast ausschließlich mit den additiven Prozessen beschaffen, wirst Du vorerst keine weiteren Informationen zu Holz, Gips und Co. bei uns finden.

Materialien für additives Sculpting

Plastilin-Ton – Plastilin-Ton ist farbiger Ton auf Ölbasis. Da es auf Öl basiert, trocknet es nicht aus und behält seine Konsistenz über einen langen Zitraum bei. Die meisten Plastilin-Produkte werden zwar als ungiftig eingestuft, wir empfehlen aber nicht, Kinder damit herumspielen zu lassen. Plastilin-Ton ist in der Regel etwas günstiger als andere Ton-Arten. So bezahlt man für Monster Clay im Schnitt für ca. 2,27 Kg nur etwa 40 €. Viele bekannte Künstler und Monster-Designer auf Youtube und den Social Media verwenden Monster Clay oder Chavant NSP in Ihren Videos, weshalb Sie große Bekanntheit erlangten.

Plastilin wird i.d.R. in einer Mikrowelle erhitzt, verflüssigt sich dadurch und lässt sich für einen kurzen Zeitraum verarbeiten. Bei Rumptemperatur wird das Clay dann so hart, dass es sich ideal mit Carving-Tools bearbeiten lässt. Sowohl komplexe formen, als auch feinste Details sind mit Plastilin-Ton möglich. Ein Nachteil ist, dass sich diese Tonart nicht backen lässt, wodurch das fertige Objekt immer anfällig für Schäden und Brüche bleibt und sich nach der Fertigstellung nur sehr schwer bemalen lässt. Figuren aus Plastilin sind selten was für die Ewigkeit und eignen sich eher um zu üben oder um davon einen Abdruck bzw. eine Gussform zu erstellen (auch als “Casting & Molding” bezeichnet).

Polymer Clay – Polymer Clay ist nichts anderes als PVC mit einer Knetgummi ähnlichen Konsistenz. Flüssigkeit wird hinzugefügt, um es biegsam genug zu machen und damit es geformt werden kann. Dem Ton werden anschließend Pigmente zugesetzt, um ihm seine Farbe zu verleihen. Die Farben singnalisieren dann meistens auch direkt den jeweiligen Härtegrad. So handelt es sich bei den grauen Polymr Clay Produkten oftmals um den Härtegrad Medium oder Firm/Hard und die Produkte in Hautton sind etwas weicher.

Kleine oder schwache Hände können Probleme haben, dieses Polymer Clay zu manipulieren und zu formen, vor allem in der “Firm” Variante. Hier muss man den Clay oftmals minutenlang in der Hand durchkneten, um damit einigermaßen gut arbeiten zu können. Polymer Clay kann nach der Bearbeitung im Ofen gebacken werden, um es komplett aushärten zu lassen. Dies macht es zu einem beliebten Material für die Herstellung kleiner Schmuckstücke, Figuren, Msseken und anderen Gegenständen. Polymer Clay ist relativ günstig und teilweise schon für unter 13 € pro 454 Gramm zu bekommen. Zwei der bekanntesten Hersteller von Polymer Clay sind FIMO und Sculpey.

Cosclay – Ganz neu und noch nicht erschienen ist Cosclay. Ende Oktober war der Hersteller per Kickstarter Projekt online und hatte schon nach wenigen Minuten sein Zielbudget erreicht. Bei Cosclay handelt es sich um ein neuartiges Polymer Clay, welche nach dem Backen flexibel bleibt. Dadurch ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, Skulpturen zu formen und zum Leben zu erwecken. Nutzt man z.B. eine Armatur und verstärkt die Gliedmaßen durch einen Draht, kann man diese im Nachhinein noch verbiegen und verändern. Außerdem braucht man nach dem Backen keine Angst mehr haben, dass kleinere Stellen der Skulptur abbrechen oder Risse bekommen. Selbst kleinere Stürze können Cosclay nichts anhaben. Wir konnten Cosclay bereits im Vorfeld testen (die Tentakel unsere Cthulhu sind aus Cosclay) und waren von dem innovativen Produkt absolut begeistert.

Lufttrocknender Ton – Es gibt einige Unternehmen, die lufttrocknenden Ton herstellen. Jedes dieser Produkte unterscheidet sich stark in Qualität und Preis. Für Kinder ist Crayola Air Dry Clay eine gute Wahl. Es ist sehr preiswert, ungiftig und kann im trockenen Zustand lackiert werden. Für weiterentwickelte Künstler ist AMACO Marblex Self-Hardening Clay der richtige Weg. Es ist relativ kostengünstig und kann zu professionellen Ergebnissen führen. Sehr gute Erfahrungen haben wir mit Apoxie von dem Hersteller Aves gesammelt. Dies ist ein selbsthärtender 2-Komponenten-Ton. Nachdem man Komponente A und B miteinander vermischt hat, kann es für einige Zeit bearbeitet und in Form gebracht werden. Anschließend lässt man es an der Luft vollständig aushärten. Aves stellt verschiedene Produkte für verschiedene Ansprüche zur Verfügung. So gibt es neben Apoxie Sculpt noch Magic Sculpt, Apoxie Clay uva. Jedes der Produkte verfügt über unterschiedliche Eigenschaften und somit auch Vor- und Nachteile

Materialien für subtraktives Sculpting

Seife – Seife ist ein großartiges Material zum Schnitzen und pfeilen. Es ist sicher im Umgang und sehr sauber. Selbst stumpfe Klingen können verwendet werden und sorgen dennoch für gute Details. Seife ist preiswert und perfekt für Kinder und Anfänger geeignet.

Gips – Gips ist in den meisten Kunstgeschäften leicht zu finden. Es ist preiswert und einfach zu mischen. Gieße es einfach in leere Papiermilchkartons und zieh das Papier nach dem hart werden ab. Schon kannst Du loslegen und eine Skulptur erstellen. Verwende eine Raspel und Schleifpapier, um den Putz zu entfernen und Deine Skulptur zu enthüllen.

Balsaholz – Balsaholz ist weich und geschmeidig. Dadurch ist es extrem einfach zu schnitzen und eignet sich für Anfänger ebenso wie für Fortgeschrittene. Balsaholz kann in den meisten Kunstgeschäften gekauft werden, größere Stücke müssen jedoch möglicherweise gesondert bestellt werden. Das Schnitzen mit Balsaholz ist für Kinder und Jugendliche möglicherweise nicht geeignet, da zum Schnitzen scharfe Messer empfohlen werden.