How to: Sculpting für Anfänger

Wer ein neues Hobby anfängt, hat oftmals sehr viele Fragen. Gerade ein so komplexes Hobby wie Sculpting, kann einen anfangs erschlagen. Wer sich mit Sculpting und Modellierung beschäftigt, wird sich früher oder später auch mit der Bemalung auseinandersetzen, geeigneten Farben, Werkzeugen und den verschiedenen Arten von Clay. Damit Du nicht den Überblick verlierst und optimal in das Thema Sculpting startest, haben wir das wichtigste für Dich zusammengefasst.

Perfekt für Anfänger – Polymer Clay

Polymer Clay ist ein äußerst vielseitiges Medium, das sowohl für Anfänger als auch für professionelle Künstler geeignet ist. Wer schon einmal mit Knetgummi herumgespielt hat, wird sich direkt zurecht finden. Es kann ein herausforderndes und komplexes Medium für diejenigen sein, die die Grenzen überschreiten wollen und z.B. sehr detailreich arbeiten möchten. Es ist aber auch für Anfänger und Neulinge sehr einfach, gute Ergebnisse zu erzielen, wenn ein paar Dinge beachtet werden. Polymer Clay ist sehr einfach in der Handhabung und Lagerung, was gerade für Anfänger ein großer Vorteil ist. Nach der Verarbeitung wird es einfach im heimischen Ofen gebacken und härtet vollständig aus. Im Anschluss kann es ganz einfach (im besten Fall mit Acrylfarben) bemalt werden.

Derzeit gibt es verschiedene Hersteller, die Polymer Clay in verschiedenen Farben und Härtegraden anbieten. Wir persönlich arbeiten am liebsten mit Super Sculpey Original und empfehlen dies jedem, wer seine ersten Erfahrungn im Bereich Sculpting sammeln möchte. Es hat eine ausreichende Härte, um Details zu bearbeiten, ist aber auch weich genug, um es sehr einfach und schnell in die gewünschte Form zu bringen. Neben der hellen, hautfarbenen Variante, benutzen wir auch gerne das gräuliche “Super Sculpey Firm”. Dies ist von der Konsistenz her etwas fester und härter, lässt sich aber ebenfalls gut verarbeiten.

Die Hände sind Dein wichtigstes Werkzeug

Wer mit Sculpting anfängt sollte sich zuerst einmal mit dem Clay vertraut machen. Nichts eignet sich hierzu besser, als die eigenen Hände. Spiel ein wenig herum, forme einen Ball oder roll eine Schlange. Spüre wie das Clay weicher wird, je länger Du es in den Händen knetest. Je besser Du mit den Händen wirst, desto leichter wird dir später auch der Umgang mit den Werkzeugen gelingen. Oftmals lassen sich bereits viele Dinge mit den Händen formen und bearbeiten – vermeide es am Anfang, Hilfsmitteln zu verwenden.

Das kleine Einhorn aus unserer Gallerie wurde komplett ohne Werkzeug geformt. Es stellt natürlich keine komplexe Arbeit dar und ist nicht sehr detailreich, aber für den Anfang absolut ausreichend.

Grundlegende Sculpting-Equipment

Wenn Du die ersten Erfahrungen gesammelt hast und tiefer in die Materie eintauchen möchtest, reichen am Anfang folgende Materialien vollkommen aus:

  • Base/Sockel (am besten aus Holz, um Löcher für die Armatur bzw. den Draht bohren zu können)
  • Draht (wir empfehlen zwei Stärken: 3mm und 1mm)
  • Alufolie (als Füllstoff)
  • Klebefolie (zur Stabilisierung und Fixierung)
  • 1-2 Pakete Super Sculpey Original (wir benötigen für eine 20-30 cm große Figur i.d.R. 1-2 Pakete, abhängig von Detailgrad, Pose etc.)
  • scharfes, kleines Messer
  • sonstige Sculpting-Werkzeuge je nach Bedarf

Die meisten Sculpting-Werkzeuge lassen sich relativ leicht nachbauen oder es lassen sich Dinge aus dem Alltag entwenden. Eine dicke und lange Näh-Nadel ist z.B. genauso geeignet wie ein Zahnarzt-Besteck. Wir verwenden z.B. regelmäßig alte Schmuckketten, um Oberfläche eine Struktur/Textur ähnlich eines Kettenhemdes zu geben. Mit ein bischen Erfahrung wirst Du ein Gespür dafür entwickeln, was Du für deine Arbeiten brauchst und ob Du es nicht in irgendeiner Form schon besitzt. Grundsätzlich empfehlen wir jedoch sich für 10-20 € Komplett-Sets zu kaufen. Diese beinhalten meistens alles, was man als Anfänger benötigt.

Der Youtuber Ace of Clay postet in seinem Channel regelmäßig Videos, welche wir gerade für Anfänger uneingeschränkt weiterempfehlen können. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Die Figuren sehen nicht nur cool aus, sondern sind auch relativ simpel und schnell gebaut und bemalt. Wer sich erstmals mit Polymer Clay auseinandersetzt und schnell erste Erfolge haben möchte, sollte sich seine Videos definitv mal ansehen.

Wir haben seine Figuren auch nachgebaut und hatte eine Menge Spaß dabei! Im Video siehst Du das Original von Ace of Clay, und im Bild unsere (etwas kräftigere) Version.

Viel Spaß beim ausprobieren!

 

Durch uns nachgebaute Figur.

Lass Dich nicht entmutigen

Gut Ding will Weile haben! So oder so ähnlich könnte man es auch beim erlernen neuer Hobbys betrachten. Die Lernkurve beim Sculpting ist enorm groß, sodass Du von Figur zu Figur besser wirst. Was anfangs noch schwerfällig von der Hand ging, beherrschst du später blind im Schlaf. Macht man sich zum Anfang noch mit den Basics vertraut und hat schon Probleme dabei, eine gleichmäßige Kugel zu formen, werden später selbst komplexe Details möglich.

Am Anfang ist es wichtig, dass du am Ball bleibtst und regelmäßig sculptest. Am besten natürlich täglich, sofern es dein Tagesablauf zulässt. 

Auf den Bildern seht ihr Beispiele für den Fortschritt. Von der anfänglichen Armatur, bis hin zur fertig bemalten Figur.

Folgende Beiträge könnten Dir auch gefallen