FIMO

Eine der bekanntesten Modelliermassen ist zweifelsfrei FIMO der Marke Staedtler.

Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelte die weltbekannte Puppenmacherin Käthe Kruse die knetgummiähnliche Modelliermasse, welche Sie für die Modelllierung von möglichst detailgetreuen Puppenköpfen einsetzte und welche nach der Bearbeitung im Ofen gehärtet werden konnte. Allerdings war das von ihr hergestellte Material lediglich für den Eigengebrauch und nicht die breite Masse gedacht. Der Durchbruch gelang ihrer Tochter Sophie, welche 1939 mit der Modelliermasse rumexperimentierte und verschiedene Farben und Pasten einarbeitete.  Der erste Knetkasten kam 1954 unter dem Namen “FIMOIK” auf den Markt.

Was ist FIMO?

Bei FIMO handelt es sich, wie bei Super Sculpey auch, um einen Polymer Clay. Anders als Super Sculpey kommt FIMO von Haus aus in vielen verschiedenen Farben daher und ist gerade deshalb vor allem bei Kindern sehr beliebt. FIMO ist auch als lufttrocknende Modelliermasse erhältlich.

Die ofenhärtende Modelliermasse FIMO besteht aus folgenden Inhaltsstoffen:

  • Kunststoffpulver (PVC)
  • Weichmacher
  • Additive
  • Farbpigmente

Die Abbildung zeigt “FIMO Professional”.

Für jede Anwendung das richtige FIMO

FIMO ist ein absoluter Allrounder unter den Polymer Clays. Je nach Einsatzgebiet gibt es von FIMO unterschiedliche Sorten. Jede Sorte kommt mit einer ganz eigenen, besonderen Eigenschaft daher wie z.B. speziellen Glitzer-Farbeffekten. Das FIMO Sortiment umfasst folgende ofenhärtende Modelliermassen:

Durch die große Bandbreite an Einsatzgebieten eignet sich FIMO nicht nur für Kinder, sondern auch für Einsteiger, Hobby-Künstler oder DIY-Bastler, die in die Welt der Modellierung eintauchen möchte. Aber auch professionelle Schmuckdesigner, Künstler und Profis im Bereich angewandte Kunst kommen bei FIMO voll auf Ihre Kosten.