Chavant NSP

NSP wurde von der Firma Chavant entwickelt und 1993 auf den Markt gebracht.

Chavant NSP (steht für “Non-Sulphur Plasteline”) ist ein Clay auf Wachsbasis, der nicht austrocknet oder schrumpft. Er eignet sich daher ideal zum Formen einer Vielzahl von Dingen wie Prothesen, Figuren und z.B. Kostüme, Masken und Accessoires im Bereich Cosplay. Außerdem eignet sich das Material perfekt, um damit im Anschluss Abgussformen aus Silikon zu erstellen, sogenannte Molds. Das Produkt ist vergleichbar mit Monster Clay und unterscheidet sich nur minimal voneinander.

„Nicht schwefelhaltig“ bedeutet, dass er für die Verwendung mit Platinsilikonformen und -geräten geeignet ist. Schwefel war in der Vergangenheit in einigen Tonen auf Wachsbasis vorhanden, kann jedoch die Abbindung von Platinsilikonen beeinflussen, die häufig in prothetischen Make-ups und Effekten verwendet werden.

Der entscheidende Unterschied zu anderen Modelliermassen ist, dass sich Chavant NSP im Anschluss an die Verarbeitung nicht backen und nicht vollständig aushärten lässt. Bei Raumtemperatur von ca. 23°C hat Chavant NSP eine feste und trockene Konsistenz und kann sehr detailliert mit Werkzeugen bearbeitet werden. Die Oberfläche ist bei Raumtemperatur zudem resistent einigermaßen gegen Beschädigungen und verformt sich ohne äußere Einwirkung nicht. Indem man es für 3-4 Minuten in der Mikrowelle erhitzt, lässt sich Chavant NSP nach der Verarbeitung ganz einfach wieder in eine flüssige und weiche Form/Konsistenz bringen, um es erneut zu verwenden.

Hinweis: Am besten lässt sich Chavant NSP verarbeiten, wenn es eine karamellartige Konsistenz hat. Wird es länger erhitzt, kann es flüssig (und sehr heiss!) werden und sollte danach erstmal abkühlen.

Chavant NSP & Zubehör kaufen

Chavant NSP ist derzeit auf Amazon in den Härtegraden Soft und Medium verfügbar. Wenn man über eine Prime-Mitgliedschaft verfügt, spart man sich hier sogar die Versandkosten. Desweiteren bekommt man alle geeigneten Werkzeuge und Carving-Tools, die man für die Bearbeitung des Materials braucht. Chavant liegt preislich etwa auf gleichem Niveau wie Monster Clay und ist damit eines der günstigsten Clays am Markt. Da es auch wiederverwendet werden kann, besitzt es ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis.

Die Eigenschaften und Vorteile von Chavant NSP

  • Klebt kaum: Chavant NSP kann je nach Temperatur und Härtegrade während der Nutzung an Werkzeugen oder Fingern kleben. Hier hilft es oftmals, auf einen härteren Härtegrad zurückzugreifen oder die Masse etwas abkühlen zu lassen. 
  • verschiedene  Varianten: Die Modelliermasse gibt es derzeit in den Farben braun und grün und in den Härtegraden Soft, Medium, Hard.
  • Preis-/Leistungssieger: Durch die geringe Dichte besitzt Chavant NSP eine geringeres spezifisches Gewicht als Modelliermassen aus Polymer Clay. Das macht Chavant NSP zu einem der kostengünstigsten Clays auf dem Markt.
  • Hohe Elastizität: Durch die außergewöhnlich hohe Elastizität kann Chavant NSP nach Erwärmung wie Karamell gedehnt werden und erleichtert somit die Gestaltung von schwierigen Formgebungen.
  • Geschmeidige Konsistenz: Chavant NSP besitzt eine geschmeidige Grundkonsistenz und kann dadurch sehr gut bearbeitet werden. Geringe Erwärmung (z.B. Kneten und Reiben in der Hand) erleichtert die Bearbeitung zusätzlich. Zum Glätten der Oberfläche kann 99%iger Alkohol, ein zitrusbasierendes Lösemittel oder Terpentinersatz verwendet werden.
  • Schwefelfrei: Chavant NSP ist schwefelfrei und kann daher bedenkenlos mit Additionssilikonen abgeformt werden.
  • Kein Auspolymerisieren / kein Oxidieren: Bei Chavant NSP bleiben die Bearbeitungseigenschaften auf unbestimmte Zeit konstant. Chavant NSP wird mit der Zeit nicht brüchig, trocknet nicht aus und behält die ursprüngliche Formbarkeit.
  • Einfach zu verflüssigen: Chavant NSP kann sehr leicht geschmolzen und in jede Art von flexibler Negativform (Silikon, Alginat, PUR-Kautschuk, etc.) gegossen werden. Dieser Prozess kann unbegrenzt wiederholt werden. Der Clay wird nach Abkühlung immer wieder seine ursprüngliche Konsistenz erhalten. Chavant NSP ist ein ideales Hilfsmittel bei Körperreproduktionen, wenn in der Negativform des Körperteils zunächst ein Zwischenmodell gegossen werden soll an dem Veränderungen vorgenommen werden und das dann erneut abgeformt wird. Auch für Modellveränderungen im Rapid Prototyping Prozess, ist Chavant NSP sehr gut einsetzbar.
  • Wiederverwendbar: Da es auf Wachs basiert, wird es vorübergehend durch Hitze weich und kehrt beim Abkühlen zu seiner ursprünglichen Festigkeit zurück.

Die korrekte Verwendung von Chavant NSP

Chavant NSP ist eine Modelliermasse, die bereits bei leichter Erwärmung weich und formbar wird. Je nach Härtegrad reichen hier oftmals schon 42°C, damit die Masse eine entsprechende Konsistenz erhält. Aufgrund der niedrigen Schmelztemperatur kann man die Modelliermasse verflüssigen und schmelzen und in Formen gießen. Die Form kann selbst nach dem härten sehr leicht verändert werden, indem Teile mit geringer Erwärmung wieder erweicht werden. Die ursprüngliche Härte von Chavant NSP kehrt nach kurzer Zeit bei Raumtemperatur zurück, oder wenn man den Ton nicht mehr in den warmen Händen knetet. Für ein glattes Finish bzw. eine glänzende und glatte Oberfläche kann man, ähnlich wie bei Polymer Clay, auf Alkohol zurückgreifen.

Chavant NSP kann auch in einem Wasserbad oder einer Pfanne bei schwacher Hitze geschmolzen werden, obwohl viele bei niedriger Hitze einen speziellen elektrischen Slow Cooker / Crockpot verwenden. Einmal geschmolzen, kann die flüssige Plasteline auf Kerne gebürstet werden, um schnell größere Flächen aufzubauen. Es kann auch gequollen und in Silikon- und Alginatformen gegossen werden, um nach dem Abkühlen formbare Abgüsse zu erhalten.

Chavant NSP vs. Monster Clay

Chavant NSP und Monster Makers Monster Clay sind beide Clays auf Wachsbasis, die zum Formen von Geräten, Maquettes und Requisiten verwendet werden. Für welches soll man sich also entscheiden?

Beide sind in drei verschiedenen Härtegraden erhältlich, können mit Wärme aufgewicht bzw. geschmolzen und mehrfach wiederverwendet werden, was sie zu einem kostengünstigen Material machen. Die Hauptunterschiede bestehen darin, wie sie sich beim Modullieren anfühlen und bearbeiten lassen.

Chavant NSP ist im direkten Vergleich mit Monster Clay etwas klebriger. Das kann Vor- oder Nachteile während der Verwendung haben. Im schlimmsten Fall wirst du deine Werkzeug etwas häufiger reinigen müssen. Chavant NSP haftet gut an sich selbst, was den Aufbau von Skulpturen beschleunigt, insbesondere bei dünneren und insgesamt kleineren Flächen und beim Blending (nennt man den Übergang zwischen zwei Clay-Schichten, die im Nachhinein miteinander “verschmolzen” werden, um eine Ebene zu ergeben) feiner Prothesenkanten.

Wenn Monster Clay geschmolzen wird, verflüssigt es sich wunderbar zu einer glatten, cremigen Flüssigkeit. Chavant NSP schmilzt zwar auch zu einer Flüssigkeit, fließt aber unter den gleichen Bedingungen nicht so gut wie Monster Clay.

Monster Clay fühlt sich im direkten Vergleich zu Chavant NSP fester an. In Bezug auf die Festigkeit fühlt sich Chavants NSP-Medium dem Monster Clay Soft ähnlich. Wer also bisher mit Monster Clay Medium gearbeitet hat, sollte direkt Chavant NSP Hard wählen.

Beide sind ausgezeichnete Modelliermassen, die sich nur marginal voneinander unterscheiden. deren Auswahl davon abhängt, wie sie sich in der Hand anfühlen. Die Wahl eines Tons, der sich für Sie richtig anfühlt, ist wichtig, da Sie wahrscheinlich viel Zeit damit verbringen werden, ihn zu handhaben und zu formen. Es gibt kein “richtiges oder falsches” Material – nur das, was sich für Sie richtig anfühlt.

Chavant NSP vs. Polymer Clay

Chavant NSP kann im Vergleich zu Polymer Clay nicht gebacken werden. Während Polymer Clay wie z.B. Sculpey während des Backens aushärten würde, würde mit Chavant NSP genau das Gegenteil passieren, es würde sich verflüssigen. Da sich ölbasierende Modelliermassen von Grund auf nicht härten lassen, sind sie auch weniger dafür geeignet, langlebige Skulpturen oder Figuren zu erschaffen, welche man sich im Anschluss evtl. ins Regal stellen möchte.

Chavant NSP erreicht bei Raumtemperaturen um die 20°C zwar eine ausreichende Härte und Widerstandsfähigkeit um minimalen Einwirkungen von außen zu widerstehen zu können, es ist aber dennoch anfällig bei direkter Sonneneinstrahlung und offener Lagerung.

Aufgrund der wachsartigen Konsistenz und Oberfläche bedarf es einer intensiveren Vorbehandlung, bevor Chavant NSP mit Farben bemalt werden kann. Ich empfehle hierzu im ersten Schritt, dass Clay nach der Bearbeitung vollständig abkühlen zu lassen. Je nach Region und Wohnort sind hier z.B. der Keller oder kühle und trockene Abstellräume geeignete, die keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Wer auf ganz Nummer sicher gehen möchte, kann die Figur auch für einen kurzen Zeitraum in den Kühlschrank stellen.

Nach der vollständigen Aushärtung würde ich Chavant NSP dann zweimal Grundieren und ausreichend Zeit zwischen den Schritten lassen. Danach kann die Modelliermasse wie gehabt mit z.B. Acrylfarben angemalt werden. Im Anschluss das Versiegeln, auch Firnis genannt, nicht vergessen!

Chavant NSP richtig erwärmen und schmelzen

In der Handhabung ähneln sich Chavant NSP und Monster Clay sehr stark. Die meisten Anwender erwärmen Chavant NSP in der Mikrowelle und erhitzen es dort für 2-3 Minuten. Anders als Monster Clay, kommt Chavant NSP in keiner mikrowellengeeigneten Verpackung daher, weshalb man es in eine Schale oder Tuppdersode umfüllen sollte. Die Erwärmung in der Mikrowelle birgt die Gefahr einer Überhitzung, wenn man aus Versehen vergessen sollte das Clay herauszuholen oder es zu lange drinnen lässt. Ich empfehle daher, den gesamten Zeitraum bei der Mikrowelle zu bleiben und sich nicht von ihr zu entfernen, bis das Chavant NSP seine geeignete Konsistenz erreicht hat. Beim erwärmen schmilzt Chavant NSP von innen heraus, so dass es von außen nicht sofort sichtbar ist. Am besten sticht man nach 2 Minuten erwärmen einmal kurz mit einem langen und spitzen Gegenstand herein und schaut, ob der Kern bereits weich oder verflüssigt ist. Heißes und flüssiges Chavant NSP kann schwere Verbrennungen bei Kontakt mit der Haut verursachen, also immer schön vorsichtig!

Chavant NSP sollte niemals in einer Pfanne auf einer direkten Wärmequelle wie einem Gasherd, einem Feuer oder einem Induktionskochfeld erwärmt werden. Dies kann im schlimmsten Fall zu einem Brand führen. Obwohl Chavant NSP aus ungiftigen Inhaltsstoffen hergestellt wird und lebensmittelecht ist, sollte es niemals zum Verzehr genutzt werden.

  • Erwärmen: Chavant NSP wird bereits bei geringer Wärmezufuhr (ca. 42°C) weich. Dies kann man bereits auf niedriger Stufe in einem geeigneten Ofen, Mikrowelle oder per Heißluftfön durchgeführt werden.
  • Verflüssigen: Chavant NSP wird bei ca. 58°C flüssig. Die optimale Schmelz- und Gießtemperatur liegt bei ca. 65°C. Eine Temperatur von 85°C sollte nicht überschritten werden, um Verbrennungen und Reizungen auf der Haut zu vermeiden. Ich persönlich rühre die Modelliermasse regelmäßig um, während ich sie in der Mikrowelle erwärme. Zu hohe Temperaturen können für eine gegenteilige Reaktion des Clays sorgen: die Modelliermasse wird dann dickflüssiger statt dünnflüssiger. Wenn das Monster Clay einen flüssigen Zustand hat, sollte man es mit einem geeigneten Stab mehrmals kräftig umrühren.
  • Mikrowelle: Im Gegensatz zu vielen anderen Modelliermassen, kann Chavant NSP auch in der Mikrowelle erwärmt und verflüssigt werden. Bitte achtet hier bei unbedingt auf die Sicherheitshinweise, welche auf der Verpackung zu finden sind.
  • Abformen und Gießen: Chavant NSP kann bedenkenlos mit Kondensationssilikonen abgeformt werden. Auch bei Additionssilikonen gibt es in der Regel keine Vernetzungsstörungen. Um 100% sicher zu gehen, empfehle ich vor jeder Abformung einen Verträglichkeitstest mit dem verwendeten Silikon.