Dry Brush

Eine der ersten Maltechniken, die jeder neue Maler erlernen sollte, ist das sogenannte Trockenbürsten oder auch Dry Brush. Es ist eine der einfachsten und effektivsten Möglichkeiten, Deiner Figur Leben einzuhauchen und Details freizustellen.

Vorab etwas sehr wichtiges zum Thema Pinsel: Diese Maltechnik zerstört Deinen Pinsel (früher oder später). Verwende für diese Technik also NICHT Deinen besten Pinsel. Hier kommen Deine alten, zerlumpten und bereits zerstörten Pinsel zum Einsatz. Manchmal gilt sogar: je ausgefranster, desto besser. Alternativ kaufe Dir einen Pinsel nur für diese Art der Bemalung. Unserer Erfahrung nach funktionieren Flachpinsel wesentlich besser als Rundpinsel.

 

Was bedeutet Dry Brush?

Dry Brush oder Trockenbürsten ist nichts anderes, als eine Form des Hervorhebens von Details. Durch den Dry Brush werden Licht und Schatten auf eine Figur besser dargestellt und es verleiht dem Bereich, auf dem es verwendet wird, ein strukturiertes Aussehen. Dry Brushing ist sehr einfach zu erlernen und macht bei der richtigen Anwendung sehr viel Spaß.

Am effektivsten wird das Trockenbürsten, wenn die Figur unterschiedlich strukturierte Formen und Oberflächen besitzt. Gerade für das bemalen von Sand, Steinen, Fell, Haaren, Haut und unebenen Oberflächen eignet sich diese Technik perfekt. Im Umkehrschluss sollte es vermieden werden, große ebene Flächen mit dieser Technik zu bemalen.

Wie wende ich den Dry Brush an?

1) Lade den Pinsel mit Farbe
Als aller erstes laden wir den Pinsel mit Farbe auf. Du kannst den Pinsel hierzu einfach in denen Farbtopf tunken und ein wenig herumrühren. Wir empfehlen bei dieser Technik grundsätzlich, die Farbe etwa auf halber Höhe der Borsten zu laden.

2) Überschüssige Farbe abwischen
Der nächste Schritt besteht darin, die gesamte überschüssige Farbe abzuwischen. Streiche hierzu den Pinsel über ein trockenes Papiertuch. Fahre so lange fort, bis praktisch keine Farbe mehr austritt und die Bürsten nahezu trocken sind. Man erkennt meistens nur noch minimalste Farbreste in den Borsten. Der Eindruck täuscht.

3) Let’s Dry Brush
Beim Dry Brush wirst Du dich auf die Oberflächen und Stellen konzentieren, die später einmal als Highlight hervorstehen sollen. Nimm den Pinsel und streiche vorsichtig und erstmal nur mit der Spitze der Borsten über die Oberfläche, ohne viel Druck auszuüben. Die Kunst ist es, entgegen der Richtung des Oberflächenverlaufs zu streichen, da nur so erreicht wird, dass die tiefliegenden Ebenen dunkel bleiben und nur die höchsten Stellen ein Highlight erhalten.

Auch wenn die Technik wirklich einfach ist, erfordert sie ein wenig Übung. Mit der Zeit wirst Du wissen, welcher Pinsel der richtige ist, wieviel Farbe du brauchst und wieviel Druck Du beim malen aufwenden musst.

4) Schicht für Schicht
Wie so oft beim Bemalen der Figuren, kann man auch bei dieser Maltechnik mehrere Schichten auftragen. In der Regel beginnt man mit der dunkelsten Schicht und wird von mal zu mal heller. Die erste Schicht könnte z.B. etwas grober sein und nur grob andeuten, welche Flächen etwas heller sind und beim zweiten Durchgang konzentrierst Du dich dann auf die Bereiche, die am hellsten sind.

Beachte bei der Farbwahl immer, dass die Farbe des Dry Brush heller sein sollte, als deine Grundierung bzw. die Farbe, welche unter dem Dry Brush ist.

Welche Pinsel sind für Dry Brush geeignet?

 

Die Wahl des richtigen Pinsels ist beim Dry Brush verfahren das A und O. Für Dry Brushing kommen nur Flachpinsel in Frage, da diese eine gleichmäßige Menge an Farbe abgeben und eine ebene Spitze haben. Somit können wir großflächig den Dry Brush auftragen und nicht wie bei einem Pinsel mit Spitze, punktuell malen. Der Dry Brush wird eigentlich auch nicht aufgemalt, sondern eher auf die Figur gebürstet.

Ich persönlich nutze für das Dry Brush ausschlißelich Pinsel, die zum normalen Malen nicht mehr taugen. Am besten sind hier alte und borstige Pinsel. Sollte die Spitze zu ausgefranst sein, kann man ggf. mit einer Schere nochmal nachschneiden. Die Verwendung eines normalen Pinsel, der evtl. hochwertig und teuer ist empfehle ich nicht, weil durch das Dry Brushing die Bürsten früher oder später eh ausfransen und in alle Richtungen abstehen.

Meine Empfehlung ist es daher, sich ein günstiges Set in verschiedenen Größen zu kaufen wie z.B. das 10er Set Flachpinsel von Lukas*.