Körper

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

1. Die Armatur als Basis

Die Armatur ist die Basis für jede Skulptur, welche Du baust. Im Vorfeld solltest Du dir deshalb Gedanken machen, welche Pose oder Haltung deine Figur einnehmen soll. Steht sie aufrecht oder hat sie eine gebückte Haltung? Sind die Hände am Körper oder ausgestreckt? Handelt es sich um einen Menschen, ein Tier oder ein Fantasiewesen?

Wenn Du die Armatur entsprechend gebaut hast, kannst Du beginnen Stück für Stück die Modelliermasse zu formen und aufzutragen.

2. Grundform & Proportionen formen

Der erste Schritt besteht darin, die Grundform Deiner Figur zu erstellen. Hierzu benötigst Du nichts, außer Deiner wichtigsten Werkzeuge – deinen Fingern. Trage hierzu die Modelliermasse in Schichten auf Deine Armatur auf. Stell Dir die Armatur wie ein Skelett vor, auf die Du nun Muskeln draufpackst. Bei einer menschlichen Figur bedeutet dies z.B. das die Oberschenkel der Beine mehr Masse benötigen, als der Wadenbereich. Der Oberarm ist größer/dicker als der Unterarm etc. Im Idealfall hast Du Dir im Vorfeld eine Vorlage bereit gelegt, anhand der Du dich langsam Stück für Stück lang hangelst.

3. Übergänge glätten

Die einzelnen Schichten werden am Anfang aussehen, als würde Deine Skulptur aus zig kleinen Bröckchen zusammengestellt sein. Das ist normal und kein Grund zu Sorge. Hier kommen jetzt Deine Modellierwerkzeug zum Einsatz. Mit Hilfe der Werkzeuge kannst Du nun die Übergänge der einzelnen Teile glatt ziehen und so eine glatte Struktur mit Übergängen erzeugen.